Natur, Kultur und das Meer

Glück gehabt! Auch wenn´s auf den ersten Blick nicht so aussieht, „unser“ Campingplatz in Starigrad-Paklenica hat geöffnet und so beziehen wir unser Quartier für die nächsten Tage direkt am Meer.

Wir nutzen die Gelegenheit um fit zu bleiben und joggen immer dem Meer entlang bis zu den Überresten einer Festung aus dem 16. Jahrhundert mit seinem Turm, dem Večka Kula. Mit so einem Läufchen am Morgen starten wir gut gelaunt in den Tag.

Nach einem kurzen Stop an einem kleinen Supermarket, in dem wir uns mit frischem Brot versorgen, fahren wir zum Nationalpark Paklenica im südlichen Velebit. Die tiefen Schluchten mit den steilen, rauhen Karstfelsen sind nicht nur schön anzuschauen sie sind zudem ein Eldorado für Kletterer mit zumeist kurzen Zustiegen. Auch hier ist im Vergleich zu „normalen Zeiten“, selbst am Wochenende und bei gutem Wetter schlichtweg nichts los und so können wir uns ungehindert unsere Routen aussuchen.

Zwischen den Klettertagen machen wir einen Ausflug nach Zadar. Mit der KTM können wir direkt an der Altstadt parken und so kommen wir bequem durch die „Nova Vrata“ in das historische Zentrum von Zadar, das mit zahlreichen Kirchen, schönen geöffneten Cafès und Geschäften aufwartet. Wir spazieren über die gepflasterten Straßen zur ehemaligen Zitadelle, besichtigen die beiden erhaltenen Stadttore und gehen an der Uferpromenade entlang um der Meeresorgel (Morske orgulje) zu lauschen, deren Töne durch die Wellenbewegung des Meeres erzeugt werden.

Die Tage lassen wir wahlweise in einem Restaurant am Hafen oder am Campingplatz ausklingen. Wo immer wir auch sind, die Abendstimmung am Meer ist toll und die Sonnenuntergänge sind durchaus das eine oder andere Foto wert.