Sonne, Felsen und die Seen

Die Sonne scheint. Wir nutzen die Gunst der Stunde und verlegen ins nächstgelegene Klettergebiet. Auf Höhe des südlichen Endes der Insel Rab fahren wir ein paar Kilometer eine kleine Bergstraße hinauf bis zum Ausgangspunkt.

Von hier aus erreichen wir zu Fuß die verschiedenen Sektoren. Das erste mal seit Monaten klettern und noch dazu am Fels. Einfach nur schön. Wie sehr haben wir das vermisst.

Nach zwei Klettertagen sind unsere kletterentwöhnten Hände vom rauhen Fels so empfindlich geworden, dass wir ihnen erstmal eine Pause gönnen wollen und so fahren wird zurück über Senj zum Pass Vratnik. Hier auf 698 m blicken wir nochmals zurück ans Meer,

bevor es am nächsten Tag weiter durchs verschneite Velebit zu den Plitwitzer Seen geht.

Auch hier an den Plitwitzer Seen ist es ausgesprochen ruhig. Wir teilen den berühmten Nationalpark mit nur wenigen Menschen und genießen die schöne Natur in aller Ruhe.

Zurück an die Küste geht´s auf neuer Route wieder durchs Velebit. Oberhalb von Karlobag übernachten wir sehr ruhig gelegen am Friedhof eines kleinen Bergdorfes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s